Nur mal so gefragt - ein lenziges Pantum

.





wollen wir uns in den Frühling stürzen
die Kätzchen streicheln, die silbernen Weichen
den Kaffee mit Zimt und Kardamom würzen
die uralte morsche Bank neu streichen


die Kätzchen streicheln, die silbernen Weichen
uns Tulpen und Primeln zum Sattsehen gönnen
die uralte morsche Bank neu streichen
und Seite an Seite uns niemals mehr trennen 


uns Tulpen und Primeln zum Sattsehen gönnen
der Sonne die Nasen entgegenstrecken 
und Seite an Seite uns niemals mehr trennen 
na ja, ab und zu, darfst du dich verstecken 


der Sonne die Nasen entgegenstrecken 
so wollen wir uns in den Frühling stürzen
na ja, ab und zu, darfst du dich verstecken und
den Kaffee mit Zimt und Kardamom würzen





veredit©isabella.kramer15






.

einer von dreien

.





von hellstem blau die luft ganz und gar ungebändigt bei jedem blick mehr und mehr krokusse wie küsse hört sich das an schälchen über schälchen eigentlich platz genug für ein zwei sonnenstrahlen zwischem dem ausbleibenden schnee zustimmend nicken die stolzierenden raben den park der kleinen wunder bedächtig durchmessend teilen wir uns die eintracht im schweigen -  so schreibe ich mir den hellen wind auf die seiten den der dich immer zum lachen bringt du zupf eine zaubernuss ab und weiß zwei wünsche sind noch frei



veredit©isabella.kramer15








.

Abendlied

.






abendlied 


wenn feuerberge sich aus dem dunst erheben
mit ihren scharfen zähnen die wolken ritzen
der westwind wellen rössermähnen schenkt
das letzte licht sand lässt wie goldstaub blitzen
die möwenschreie so sehr nach freiheit klingen
sich aus dem hier dem gold dem blau die melodie erhebt
dann lausch ich leb und könnt' doch klaglos scheiden 
es ist mein abendlied es ist mein glück 
ich hab es durch und durch gelebt 




veredit©isabella.kramer15 




.

Begleichung





begleichung


winterlicht
durchstreift
den morgen
/danach/

ich nehme eine winzige menge im pinsel auf

lote damit mein dunkel
vom weißen blatt
und setze /letzt/endlich/
ein neues zeichen

kein zuviel
kein zuwenig
aber mit kleinem
schwung nach
oben


schulde es mir
die da liegt






veredit©isabella.kramer15





.

Winterspaziergang am Fluss

.







winterspaziergang am fluss


flimmern, funkeln
flirren und gleißen
schwarz und weiß
das ried singt mit leisen
tönen ein lied

irgendwie klingt es 
nach frühling






veredit©isabella.kramer15











.


Ein Leben





ein leben

dem blau verschrieben 
straßen aus licht entdeckt
gemalt und erwandert
wellen durchschwommen
besiegt und zerrieben
und wieder im licht 
geboren 


dem blau zugeflossen 
jahr um jahr gesammelt 
hoffnung und tränen 
vergossen 
der stille erst nahrung
dann inhalt gegeben
verloren


wir nehmen es an 
komm schreib uns ins blau
die tage sind brüchig
das licht mag nicht reichen
mag sein das ist alles
doch es ist unser leben 





veredit©isabella.kramer15




.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...